Mit dem dritten Sieg in Folge verabschiedete sich die Erste Mannschaft des TuS Hemmerde versöhnlich in die Winterpause.

Zwar musste die Mannschaft nach einer deutlichen Halbzeitführung am Ende des Spiels erneut um den Sieg zittern, brachte den knappen Vorsprung aber im Gegensatz zu einigen vergangenen Partien diesmal über die Zeit.

Drei Punkte waren das feste Ziel gegen den Tabellenvorletzten. Dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde, war allen Beteiligten nach dem Hinspiel (5:2) klar. Am Schacht III mussten beide Mannschaften zunächst einmal gefühlte zehn Minuten vor dem Umkleidegebäude ausharren, bis der Verantwortliche von TIU die Räumlichkeiten und den Sportplatz aufschloss. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass die Gastgeber vom Staffelleiter die Auflage bekommen hätten, ihr Heimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen. Die Zuschauer auf beiden Seiten konnte man mit zwei Händen abzählen. Eine Art Geisterspiel, das keinen hinter dem Ofen hervorzieht. Denkt man an Spiele beim TSC Kamen zurück, die wahre Auswärtsspiele sind, so hatte der TuS an diesem Sonntag zumindest keinen nennenswerten Auswärtsnachteil.

Personell gab es wenig Grund zum Wechseln. Lars Bücher stand diesmal für Marcel Tillmann zwischen den Pfosten. Altherren-Goalgetter Enver Vejzovic stand erneut in der Startelf. Hatte das Aufwärmen des Gegners noch dem einer Hobbytruppe geähnelt, so überraschten die Hausherren mit viel Anfangsschwung. Die Gastgeber agierten mutig und suchten den Weg Richtung Hemmerder Tor. Der TuS hingegen benötigte einige Minuten um warm zu werden, überstand diese Anfangsphase jedoch ohne Gegentor. Auf der anderen Seite landete der erste Abschluss knapp neben dem Tor. Zielsicherer zeigte sich in der 14.Minute Sven Fischer, der auf Vorarbeit von Enver Vejzovic den Ball in den Winkel zirkelte.

TIU agierte wütend. Der Ball schepperte wenig später an den Pfosten des TuS-Tores und Keeper Bücher musste mehrfach den Einschlag des Spielgerätes in das von ihm gehütete Gehäuse verhindern. Eiskalt zeigten sich hingegen die Hemmerder. Tanino Foit spielte einen langen Ball auf seinen Bruder Maik, der die Kugel stramm vor das Tor spielte, wo Martin Kuhlmann gar nicht mehr verschießen konnte. Das 2:0 zeigte eine erste Wirkung beim Gegner, der das Anfangstempo nicht halten konnte. Der TuS hatte das Geschehen nun besser im Griff und konterte den Gegner kurz vor der Pause klassisch aus. Diesmal bediente Kuhlmann Maik Foit, welcher beim 3:0 ebenfalls nur noch den Fuß hinhalten brauchte.

Mit dieser beruhigenden Führung ging es für den TuS in die zweite Halbzeit. Zunächst lief auch alles nach Plan. Der TuS hatte das Spiel im Griff und versuchte immer mal wieder einen Konter zu setzen. Wenn ein Spiel für die wenigen Zuschauer nicht spannend genug ist, muss man manchmal eben ein wenig nachhelfen. So bekam das Spiel nach einem Ballverlust im Spielaufbau und dem anschließenden 1:3 neuen Zündstoff. Torwart Bücher verletzte sich beim Rettungsversuch und musste gegen Marcel Tillmann ausgewechselt werden. An dieser Stelle wünschen wir Dir Gute Besserung, Lars!

TIU witterte nun die Chance, dem Spiel noch einmal eine ungeahnte Wende zu geben. Der TuS hingegen zeigte sich bei einigen Kontergelegenheiten im Abschluss nicht entschlossen genug. So war der Ausgang der Partie spätestens mit dem 2:3 von TiU sechs Minuten vor dem Ende wieder offen. Die Hausherren schwächten sich in der Folge selbst, da die Kommunikation mit dem Schiedsrichter leichte Dissonanzen aufwies. Ausgangspunkt dafür war ein Foulelfmeter, den Martin Kuhlmann kurz vor dem Ende für seine Farben heraus holte. Den fälligen Strafstoß schoss Fischer dann jedoch wie einst Roberto Baggio im WM-Finale 94 - die älteren Leser werden sich vielleicht erinnern - weit über das Tor. Martin Kuhlmann hätte Fischer dann bei einem letzten Konter mit einem Querpass nachträglich zum zweiten Tor verhelfen können, entschied sich aber für den Alleingang und blieb am Torwart hängen.

Immerhin reichte es am Ende zum Sieg, so dass zur Winterpause nun 25 Punkte auf der Habenseite stehen. Es liegt übrigens nicht am fehlenden Fernrohr, dass der TuS beim Blick nach oben in der Tabelle den SuS Lünern nicht finden kann. "Zur Pause führen wir souverän mit 3:0, nur bei einem Pfostenschuss hatten wir einmal Glück. Die ersten 15 bis 20 Minuten in der zweiten Halbzeit lassen wir Ball und Gegner gut laufen. Wir wussten, dass es nach dem 1:3 noch einmal ein Hexentanz werden würde und so war es spätestens nach dem 2:3 auch. In der Schlussphase verpassen wir mehrfach die Entscheidung. Positiv können wir mitnehmen, dass wir drei Punkte mitgenommen haben. Das Spiel war übrigens sehr fair", äußerte sich Hemmerdes Trainer Damian Glombik nach dem Schlusspfiff. Das Trainerteam bedankt sich bei Mannschaft, Zuschauern und Vorstand für die Hinrunde. Am kommenden Wochenende feiern alle Parteien zusammen mit der Zweiten und den Altherren ihre Weihnachtsfeier. Verabschieden wird sich der TuS in der Winterpause von Stürmer Guiseppe Goldschmidt. Den Oldie zieht es zurück nach Dortmund. Wir sagen: Danke, Josi und mach es gut!

TIU Rünthe - TuS Hemmerde     2:3 (0:3)

TuS: Bücher (66.Tillmann) - Pothmann, Glombik, G.Foit, Goecke - Beyer, von Rekowski (46.Goldschmidt) - Kuhlmann, Fischer, M.Foit - Vejzovic (79.Beckhoff)

0:1 Fischer (14.), 0:2 Kuhlmann (34.), 0:3 M.Foit (45.), 1:3 (64.), 2:3 (84.)

Sportplatz und Sporthalle

Hemmerder Hellweg 2 - 4

59427 Unna

Auf Google Maps suchen

Kontakt

Telefon: 0176 2276 9082

 

info@tushemmerde.de