Zwei unterschiedliche Halbzeiten aus Sicht des TuS sahen die anwesenden Zuschauer im zweiten Testspiel der Ersten Mannschaft.

Das Qualität von Quälen kommt, durften die Spieler und auch der Trainer des TuS Hemmerde am Mittwochabend in Glorias Fitnesstempel in Unna am eigenen Leib erfahren. Während sich Gloria, die bei den Spielern mit längerer Hemmerder Vergangenheit Angstzustände hervorruft, um die Fitness der drei Torhüter in einem 60-minütigen Work-Out-Zirkel kümmerte, heizte ihre Kollegin den übrigen 14 Feldspielern beim Spinning kräftig ein. Gerüchte besagen, dass der ein oder andere Akteur fast vom Fahrrad gefallen wäre, wenn er sich nicht am Lenkrad festgehalten hätte. Fast schon als Erholung konnte man dort die Donnerstagseinheit auf dem Platz sehen. In der Verlängerung gab es dann noch Gegrilltes und Frischgezapftes bei Marion und Sascha. Für einen Bochumer Student gab es darüber hinaus die Erkenntnis, dass es beim Schocken immer einen Verlierer geben muss, dass es aber ungünstig ist, wenn diese Rolle nahezu nur von einem selbst eingenommen wird. Naja, es gibt ja Bafög!

Aufgrund von Verletzungen, Urlaubszeiten und Trainingsrückständen stellte sich die Startelf gegen den SV Afferde fast von alleine auf. Der Gegner ist in der letzten Saison trotz ordentlicher Rückrunde in die Kreisliga C abgestiegen. Es ist aber davon auszugehen, dass die Truppe von Trainer Pierre Tolksdorf in dieser Saison einen Anlauf auf die sofortige Rückkehr nehmen wird. Das wäre dem Vorortverein zu wünschen, bringt er doch immerhin einen festen Stamm an Zuschauern zu den Auswärtsspielen mit, der den Umsatz beim Heimverein ankurbelt.

Der TuS startete gut in die Partie. Nach einem langen Ball hatte Sven Fischer im Strafraum plötzlich viel Platz und legte den Ball vor dem herauslaufenden Torwart quer auf Martin Kuhlmann, der in der fünften Minute nur noch einzuschieben brauchte. In der Folge war Hemmerde besser im Spiel als die Gäste, die zunächst kaum mal torgefährlich in Erscheinung traten. Nach einigen Abschlüssen auf das Afferder Tor war es in der 28.Minute Ralf Zarych, der den Ball von Malte Schole erhielt, sich dann im gegnerischen Strafraum gegen seinen Verteidiger durchsetzte und ins lange Ecke zum 2:0 traf. Hemmerde ließ wenig später sogar das 3:0 folgen. Wieder entwischte Zarych seinem Gegenspieler, brachte den Ball hoch vor das Tor und Martin Kuhlmann köpfte zum 3:0 ein.

Offenbar im Gefühl des sicheren Vorsprungs schlichen sich Fehler im Spiel der Hemmerder ein. Erst hatten die Hausherren Glück, dass bei einer Berührung von Hemmerdes Torwart Marcel Tillmann mit seinem Gegenspieler der Elfmeterpfiff ausblieb. Dann kamen die Gäste kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer, als Afferdes Michael Baca per Direktabnahme sehenswert zum 1:3 traf.

Afferde war zurück im Spiel, während Hemmerde nach der Pause nicht an die überwiegend gute Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen konnte. Zwar konnten die Afferder, die nun früher anliefen, kaum nennenswerte Torabschlüsse verzeichnen, doch auch die Hemmerder, bei denen nun Bewegung im eigenen Offensivspiel fehlte, kamen ihrerseits selten zu Torabschlüssen.

Das Spiel plätscherte ein wenig vor sich hin, bekam aber einen neuen Spannungsbogen, als Afferdes Adrian Franik per direkt verwandeltem Freistoß auf 2:3 verkürzte. Dies war der Auftakt zu einer unterhaltsamen Schlussphase, in der Afferde auf den Ausgleich ging und sich damit für den TuS zeitgleich Kontergelegenheiten boten. Doch weder Malte Schole noch Zauberfuß Lars Goecke noch Guiseppe Goldschmidt, der nur den Pfosten traf, konnten für die Entscheidung sorgen. Die war Chrissy Beyer vorbehalten. Bei einem Konter spielte Lars Goecke den Ball nach außen auf Martin Kuhlmann. Der gab das Spielgerät scharf vor das Tor, wo Beyer den Ball ins Netz grätschte.

Am Ende stand der zweite Testspielsieg gegen einen ambitionierten C-Ligisten aus Afferde, aber auch die Erkenntnis, dass es bis zum Saisonstart noch Einiges zu tun gibt. Eine Steigerung wird schon nächste Woche nötig sein, wenn A-Ligist GS Cappenberg seine Visitenkarte beim Pokalspiel abgibt. Anstoß im TuS-Tempel ist dann wie üblich 15 Uhr.

TuS Hemmerde - SV Afferde      4:2 (3:1)

TuS: Tillmann - Pielken, Glombik (70.Berkemeyer), Kimpel (46.Goldschmidt), Schole - Goecke, Maschinski (70.Apak), Beyer, Zarych - Kuhlmann, Fischer (78.Beckhoff)

1:0 Kuhlmann (5.), 2:0 Zarych (28.), 3:0 Kuhlmann (32.), 3:1 Baca (45.), 3:2 Franik (78.), 4:2 Beyer (86.)

Trainer Damian Glombik: "In der ersten Halbzeit waren wir die spielbestimmende Mannschaft und hätten mit mindestens fünf Toren Vorsprung führen müssen. Dementsprechend haben wir ein bis zwei Gelegenheiten nicht genutzt. Dann hat Afferde umgestellt. Damit sind wir die erste Viertelstunde, 20 Minuten nicht klar gekommen und haben uns den Schneid abkaufen lassen. Afferde hätte den ein oder anderen Konter zuende spielen können, haben sie aus meiner Sicht aber nicht wirklich. Aus zwei Torschüssen machen sie dann zwei Tore. Wobei wir bis dahin auch schon längst den Sack hätten zumachen müssen. Wir müssen unsere Torchancen einfach besser nutzen. Jetzt wird es nächste Woche interessant. Das erste Pflichtspiel ruft und da freuen wir uns drauf!"

Sportplatz und Sporthalle

Hemmerder Hellweg 2 - 4

59427 Unna

Auf Google Maps suchen

Kontakt

Telefon: 0176 2276 9082

 

info@tushemmerde.de