Es hätte der runde Abschluss eines geschichtsträchtigen Wochenendes werden können!

Doch trotz eines zweimaligen Drei-Tore-Vorsprungs konnte die Erste Mannschaft des TuS Hemmerde am Ende gegen den BV Hamm 09 III den Vorsprung nicht halten und musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Gefühlt war es jedoch eine Niederlage, die bei Spielern, Trainern und Zuschauern für Katerstimmung sorgte.

Vor dem Spiel stand zunächst einmal aber das 100-jährige Jubiläum des Turn- und Sportvereins an. Den Hof Kiesenberg in der Dorfmitte hatten fleißige Helfer für den Freitagabend in eine Flutlichtarena verwandelt. Beim Neunmeterschießen duellierten sich zehn Vereine aus dem Dorf, sowie die geladenen Gäste von BW Büderich. Am Ende durfte TuS-Legende Martin Kuhlmann mit seinem Team, einem Teil der Aufstiegsmannschaft von 2013, den Sieg bejubeln. Der Sponsor mit dem großen V ließ sich nicht lumpen und stiftete ein Fass Gerstensaft als Hauptpreis. Feuchtfröhlich ging es auch am Samstag weiter, so dass nicht nur der Lorenz knallte. DJ Smatzo heizte den Anwesenden am Abend ordentlich ein. Die letzten Feierwütigen sollen noch um 6 Uhr bei einem namentlich bekannten Spieler der Zweiten im Pool untergekommen sein.

Ob es beim BV Hamm nichts zu feiern gibt oder schlichtweg Empathie fehlte, kann aus Hemmerder Sicht schlecht beurteilt werden. Fakt ist jedenfalls, dass der Gegner trotz mehrerer Verlegungsmöglichkeiten nicht einwilligte und auf dem Termin am Sonntag bestand. Gut, so mussten die Gäste schließlich um 17 Uhr antreten, direkt im Anschluss an die Feierlichkeiten beim TuS. Neben den Treuesten der Treuesten ließen sich auch Gesichter blicken, der schon längere Zeit nicht mehr am Sportplatz gesehen wurden. Die Bühne war bereitet für einen würdigen Festabschluss.

Zunächst hatte die Erste ein wenig Glück und einen starken Torhüter Bücher im Tor, der die Gästeführung verhinderte. Dann aber übernahmen die Hemmerder komplett die Regie und ließen Hamm kaum noch Luft zum Atmen. Immer wieder attackierten die Hausherren die Gäste und zwangen sie zu Fehlern. Das zahlte sich aus. Bei einem Konter schickte Raphael von Rekowski Flügelflitzer Lars Goecke auf den Weg, der zum frühen 1:0 abschloss. Zehn Minuten später schaltete Martin Kuhlmann am schnellsten, führte einen Freistoß auf Fischer schnell aus, welcher wiederum in Strafraumnähe nur gelegt werden konnte. Den fälligen Freistoß verwandelte Kuhlmann flach ins Eck zum 2:0. Offenbar immer noch im Tiefschlaf befand sich die Gästeabwehr, als Fischer nur eine Minute später im Strafraum angespielt wurde und das 3:0 nachlegte.

3:0 nach 23 Minuten! Die Zuschauer freuten sich auf ein Spektakel. Doch unerklärlicherweise zog jemand beim TuS den Stecker. In der 27.Minute kam der TuS gleich zweimal im Zweikampf zu spät, Hamms Spieler brachte den Ball in die Mitte vors Tor, wo Bücher noch versuchte an den Ball zu kommen, aber machtlos war. Dieses 1:3 verunsicherte den TuS etwas, wenngleich die Gäste bis zur Pause kein Feuerwerk abbrannten.

Parallelen zum Derby schienen sich aufzutun, als der TuS nach der Halbzeit nur schwer wieder in die Gänge kam. Anders als noch in der Vorwoche aber beatmete der eingewechselte Guiseppe Goldschmidt seine Mannschaft wieder und köpfte nach einem Freistoß von Rekowski zum 4:1 ein. Der TuS hätte durch Fischer und Goldschmidt in der Folge den Deckel auf die Partie drauf machen können, verpasste dies aber. Während der TuS nach einigen Minuten wieder in den Stand-By-Modus verfiel, kam der BV 09 immer mal wieder vor das Hemmerder Tor.

Keeper Lars Bücher war es zunächst zu verdanken, dass die Gäste nicht früher zum Ausgleich kamen. Der Torhüter langte beherzt zu und wer sich zwischen ihn und den Ball stellte, musste auch schon mal einstecken. Da jedoch die Entlastung nach vorne mittlerweile fehlte und die Laufbereitschaft rapide abgenommen hatte, war es nicht verwunderlich, dass die Gäste in der 80.Minute zum Anschluss kamen. Während beim TuS nun das große Zittern begann, bekamen die Gäste nochmal die zweite Luft. In der 83.Minute konnte der BV 09 Hamm III einen Freistoß direkt zum 4:3 verwandeln. Ein Wettlauf mit der Zeit begann. Diesen hätte der TuS fast gewonnen, doch in der 90.Minute zögerte Bücher bei einer Flanke zu lange und der gegnerische Spieler nickte per Kopf zum Ausgleich ein. Der TuS warf zwar nochmal alles nach vorne, forderte unter Unterstützung seiner Zuschauer nochmal vehement ein Handspiel im gegnerischen Strafraum ein, bekam einen Strafstoß aber ebenso wenig wieder wie die zuvor verspielten zwei Punkte.

So freuten sich am Ende nur die Gäste über einen Auswärtspunkt. Dem TuS war die Freude aufs Feiern vergangen. Sieben Punkte aus den ersten vier Spielen hätte vor der Saison wahrscheinlich jeder sofort unterschrieben, wenn man aber sieht, was möglich gewesen wäre, kann man die Enttäuschung nach dem Spiel schon nachvollziehen. Erneut ließ sich die Erste nach starkem Beginn die Butter noch vom Brot nehmen und baute den Gegner wieder auf. Am kommenden Sonntag beim Tabellenletzten SuS Kaiserau III steht bereits ein richtungsweisendes Spiel an. Denn danach heißen die nächsten Gegner PSV Bork und BR Billmerich.

TuS Hemmerde - BV Hamm 09 III     4:4 (3:1)

TuS: Bücher - Schole (49.Goldschmidt), Berkemeyer, Kimpel (49.Maschinski), Beckhoff - Goecke, Beyer, von Rekowski, M.Foit (66.Apak) - Kuhlmann, Fischer (75.Golombek)

1:0 Goecke (12.), 2:0 Kuhlmann (22.), 3:0 Fischer (23.), 3:1 (27.), 4:1 Goldschmidt (57.), 4:2 (80.), 4:3 (83.), 4:4 (90.)

Sportplatz und Sporthalle

Hemmerder Hellweg 2 - 4

59427 Unna

Auf Google Maps suchen

Kontakt

Telefon: 0176 2276 9082

 

info@tushemmerde.de