Mit einem Befreiungsschlag beendete die Erste Mannschaft des TuS Hemmerde die Hinrunde in der Kreisliga B2. Am 15.Spieltag besiegte die Elf vom Hellweg den bisherigen Tabellenführer GS Cappenberg II und beendete den Negativlauf der letzten Wochen.

Rosig sah es auch vor dem Besuch des Tabellenführers im TuS-Tempel nicht aus. Die Verletzten- und Krankenliste ist lang. Gesperrte und urlaubende Spieler verlängerten die Ausfallliste. Wer zwei Beine und schon einmal einen Ball live gesehen hat, stand im Kader. Aus den Altherren halfen Christoph Golombek, der dort unter seinem neuen Künstlernamen "Jens" noch unbekannt ist, und Torjäger Enver Vejzovic aus. Gemeinsam mit den Spielern Fischer, Glombik, Goldschmidt und Kuhlmann hoben sie den Altersschnitt des Teams und so mancher Zuschauer im Stadion musste zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass hier nicht die Altherrenelf des TuS am Werk war.

Den Umständen entsprechend stand der TuS vor einer guten Zuschauerkulisse recht tief und ließ den Gegner kommen. Eine Aufgabe für die Gäste, die nun versuchen mussten, Lücken im Abwehrverbund der Hausherren zu finden! Die Hemmerder dagegen lauerten immer wieder auf Kontergelegenheiten und setzten schon nach wenigen Minuten einen ersten Nadelstich. Enver Vejzovic tauchte frei vor dem gegnerischen Torhüter auf und versuchte diesen mit einem Heber zu überwinden. Der lang aufgeschossene Keeper der Gäste hatte damit aber wenig Probleme und pflückte den Ball mühelos aus der Luft.

Cappenberg hatte sicherlich mehr Ballbesitz und spielte immer wieder in Richtung des TuS-Tores. Mehr als Abschlüsse aus der Distanz und einige Standardsituationen sprang für die Gäste dabei aber in der ersten Halbzeit nicht heraus. Im Gegenteil. Auf der anderen Seite hat Vejzovic erneut die Chance auf das 1:0, zielte aber am Tor vorbei. Es ist schon ein Rätsel, warum jeder Spieler, der in dieser Hinrunde die Stiefel für die Erste schnürt, an Zielgenauigkeit verliert. Beim Altherrenspiel in der letzten Woche traf der Stürmer noch vier Mal, nun schien die Bude wie vernagelt. Ein Lied davon konnte auch Raphael von Rekowski singen, der den Ball in zwei aussichtsreichen Positionen ebenfalls nicht im Netz unterbringen konnte.

Von Rekowski sollte in der 35.Minute dann allerdings doch noch nennenswert in Erscheinung treten, als sein Schuss vom Torwart pariert wurde und Sven Fischer aus spitzem Winkel den Nachschuss zum 1:0 verwertete. Ein Erdbeben entlud sich im TuS-Tempel, dessen Nachwehen noch bis ins Unterdorf zu spüren gewesen sein dürften. Mit einem weiteren Konter kurz vor der Halbzeit hätte der TuS das 2:0 nachlegen können, verpasste dies aber.

So stand in der zweiten Halbzeit zu befürchten, dass sich das Blatt nochmal wenden könnte. Tatsächlich sollte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten entwickeln. Doch die Hemmerder Mannschaft bestand diesmal die Charakterprobe, warf sich in jeden Ball und wenn doch einmal ein Schuss auf das Tor ging, zeigte sich Keeper Marcel Tillmann auf dem Posten. Auf der Gegenseite vergab Fischer auf Vorlage von Kuhlmann das vorentscheidende 2:0.

Noch schwieriger gestaltete sich die Aufgabe, als nach 66 Minuten Fischer vorzeitig duschen gehen musste. Die Vielzahl an kleineren Foulspielen nannte der Schiedsrichter nach dem Spiel als Grund für die gelb-rote Karte. In Unterzahl zog sich der TuS noch weiter zurück. Der Ausgleich schien teilweise eine Frage der Zeit, doch dem engagierten Team stand diesmal auch das nötige Glück in einige Situationen zur Seite. Vielleicht hätte das Team nicht so lange zittern müssen, wenn eine der Kontergelegenheiten das 2:0 gebracht hätte. So vergab zum Beispiel der eingewechselte Golombek aus kurzer Distanz. Es wurde ein Zittern bis zum Schluss. Der letzte Eckball flog vor das Tor des TuS, doch Keeper Marcel Tillmann boxte den Ball über die Querlatte. Dann war Schluss.

Großer Jubel beim TuS, der sich mit einer couragierten Leistung den Dreier verdient hat und den Tabellenführer stürzte. Die Führung hat nun wieder BR Billmerich inne. Nach einer Hinrunde mit Höhen und Tiefen stehen beim TuS nun 19 Punkte auf der Habenseite. Diese Ausbeute hätten die Verantwortlichen vor der Saison sicherlich unterschrieben. Nachdem man nun gegen jeden Gegner einmal gespielt hat, muss man sagen, dass es doch sicherlich etwa sechs Punkte zu wenig sind. Erinnert sei nur an die Spiele gegen BV Hamm III (4:4), SuS Kaiserau III (1:1) und TSC Kamen II (2:2). An diesem Wochenende ist aufgrund des Totensonntag spielfrei, ehe sich nächste Woche am Sonntag der SuS Oberaden III zum ersten Rückrundenspiel am Hemmerder Hellweg vorstellt.

TuS Hemmerde - GS Cappenberg II     1:0 (1:0)

TuS: Tillmann - Pothmann, Glombik, T.Foit, Goecke - Beyer, von Rekowski - Kuhlmann, Fischer, Goldschmidt (81.Berkemeyer) - Vejzovic (87.Golombek)

Gelb-Rote Karte: Fischer (66.)

1:0 Fischer (35.)

Seite 1 von 2

Sportplatz und Sporthalle

Hemmerder Hellweg 2 - 4

59427 Unna

Auf Google Maps suchen

Kontakt

Telefon: 0176 2276 9082

 

info@tushemmerde.de